ProjekteWettbewerbe Intelligent Quarters | Hamburg

2. Preis | 2011

Zwischen Magdeburger Hafen und der damals noch zukünftigen Hafencity Universität entwickelt die ECE das Intelligent Quarter. Das aus drei unterschiedlichen Nutzungen bestehende Ensemble wurde in einem international geladenen Architektur Wettbewerb zum Entwurf ausgelobt. Es wurde ein Wohngebäude, ein Universitätsgebäude für die Kühne Logistisch University und ein Gebäude für Universitätsnahe Nutzungen vorgesehen.

Presseartikel

Intelligent Quarters in HamburgImmobilienzeitung - 5.12.2011

Zwischen Magdeburger Hafen und der künftigen Hafencity Universität entwickelt die ECE die Intelligent Quarters. Heute wurden Störmer Murphy and Partners als Gewinner des Architektenwettbewerbs in der Hamburger Hafencity präsentiert. Geplant sind bis 2014 ein 70 m hohes Bürohaus sowie zwei weitere Gebäude mit Wohnungen und öffentlichkeitswirksamen Nutzungen im Erdgeschoss. Abgesprungen ist kurzfristig die Kühne Logistics University (KLU) als Mieter.

Auf einem 9.100 qm großen Areal zwischen Magdeburger Hafen und dem Standort der künftigen Hafencity Universität plant die Hamburger ECE, Otto-Gruppe, 30.000 qm BGF in drei Gebäuden zu entwickeln. Die Hamburger Architekten Störmer Murphy and Partners konnten sich im Wettbewerb für die Intelligent Quarters im Elbtorquartier der Hafencity gegen sechs weitere Büros durchsetzen.

70 m hohe Landmark
Als Landmark soll ein 70 m hohes Bürogebäude entstehen. In den beiden anderen Häusern sind unter anderem Wohnungen und öffentlichkeitswirksame Nutzungen im Erdgeschoss vorgesehen. Zusammen mit dem Überseequartier auf der anderen Seite des Magdeburger Hafens und der für besondere Nutzungen reservierten Kaispitze des Baakenhafens bilden die Intelligent Quarters und die HCU das "Maritime Dreieck" der Hafencity.
Die Intelligent Quarters sollen nach dem Goldstatus des Hafencity Umweltzeichens sowie dem des DGNB zertifiziert werden. Nach dem aktuellen Planungsstand ist der Baubeginn für das vierte Quartal 2012 vorgesehen. Bis Ende 2014 sollen die Bauteile fertig gestellt sein.

Kühne Logistics University mietet im SAP-Haus
Kurze Zeit vor der Wettbewerbsvorstellung ist die Kühne Logistics University (KLU) als Mieter von 7.000 qm abgesprungen. Die KLU war an der Wettbewerbsvorbereitung beteiligt, hätte selber bauen und Eigentümer werden sollen. Die Verhandlungen mit der Stadt kamen nicht zum Abschluss, weil in direkter Nachbarschaft der Kühne&Nagel-Zentrale in der Hafencity Ende 2012 das SAP-Gebäude frei wird. Hier hat die KLU nun 7.000 qm angemietet."Das ist kein Riesendrama", sagt ECE-Sprecher Christian Stamerjohanns, "denn die KLU war nur ein vergleichsweise kleiner Bestandteil des Projekts. Die Absage stellt das Projekt auch nicht in Frage." Begründet wurde die Absage mit der früheren Nutzbarkeit der 2003 entstandenen Bestandsfläche an den Marco-Polo-Terrassen.