ProjekteHotel ibis und ibis Budget Hauptbahnhof | Hamburg

In fußläufiger Entfernung zum Hamburger Hauptbahnhof ist auf dem Gelände des sogenannten Hühnerposten ein Gebäudekomplex entstanden, der 2 Businesshotels in einem Haus vereint. Ein 3 Sterne ibis Hotel mit 252 Zimmern und ein 1 Stern ibis budget Hotel mit 196 Zimmer.

Das markante achtgeschossige Gebäude folgt den Baugrenzen an den rückwärtigen Grundstücksgrenzen. Da zur Amsinckstraße eine geschlossenen Bauweise gefordert war, wird zur vielbefahrenen Hauptstraße ein offenes Fassadengitter errichtet. Durch den 3-eckigen Grundstückszuschnitt entsteht ein Innenhof, welcher sowohl als Empfangszone der Gäste, wie auch der Anlieferung und der Entsorgung dient.

Die Fassadengestaltung folgt somit weitestgehend den Forderungen des B-Plans nach einer geschlossenen Bauweise mit überwiegender Glasfassade im Bereich der Amsinckstraße und einer Lochfassade an den Fassaden zum sternförmigen Platz.

Presseartikel

Ein neues „Fenster zur Stadt“ in Hamburg

Hamburger Wochenblatt, 05.03.2014 von Christian Hanke

Hamburg. Es wird eines dereindruckvollsten neuen Gebäude im Umfeld des Hauptbahnhofes: Südlich desHühnerpostens, an der Amsinckstraße 1-3, werden derzeit zwei Ibis-Hotelsgebaut, die ein freitragendes Fassadenraster zusammenhält.

Diese, wie ein Steingerippe wirkendeWand von 1.740 Quadratmetern Größe, die den Gebäudekomplex zur Amsinckstraßeabschließt, ist die architektonische Attraktion des Doppelhotels. Sie ist dasgrößte freitragende Fassadenraster Hamburgs. Als ein „Fenster zur Stadt“bezeichnete Architekt Jan-Oliver Meding die Fassade, die nun viele nach Hamburgeinfahrenden Zeitgenossen bestaunen können. Bei den achtgeschossigen Gebäudenhandelt es sich um jeweils ein Hotel der Marken Ibis (zwei Sterne) und Ibisbudget (ein Stern). Von den 448 Gästezimmern werden 252 zurZwei-Sterne-Kategorie zählen und 196 der Ein-Sterne-Kategorie angehören. DieZimmer werden sich auf sieben Etagen mit einer Bruttogeschossfläche von 12.000Quadratmetern verteilen. Hinzu kommt ein Untergeschoss mit 3.100 Quadratmetern,eine Techniketage und eine Tiefgarage mit 87 Stellplätzen.

Andy Grote, der Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Mitte,freute sich, dass diese Fläche mit „eigenwilligen Grundstückszuschnitt“ endlichbebaut wird und verriet, dass schon einige Vorbesitzer daran gescheitert waren.Er wertete die Bebauung in seiner Richtfestansprache als „stadtpolitischeDynamik“, die „über die Gleise hinübergesprungen“ ist. Zweifellos wird derHotelbau das Viertel südlich des Hauptbahnhofs aufwerten (siehe Seite 6). Imletzten Quartal 2014 wird mit der Fertigstellung gerechnet. (ch)

Richtfest für Ibis-Hotels

Immobilien Zeitung, 06.03.2014 von Friedhelm Feldhaus

Hamburg. Am Hühnerposten unweit des HamburgerHauptbahnhofs entwickelt die HIH Hamburgische Immobilien Handlung mit der brixxProjektentwicklung bis Ende 2014 zwei Hotels der Marke Ibis und Ibis budget.Betrieben wird das Hotelduo mit einem Pachtvertrag von 20 Jahren von der AccorHospitality Germany, einer Tochter der Accor-Gruppe. Die beidensiebengeschossigen Bauten an der Amsinckstraße, für die in der letzten Wochedas Richtfest gefeiert wurde, bieten insgesamt 448 Zimmer auf 12.000 m2, davon252 Zimmer im Zweisterneformat Ibis und 196 im Einsternehaus Ibis budget. EineTiefgarage wird 87 Stell­plät­ze haben. Das Hotelprojekt folgt einem Entwurfder MPP Meding Plan + Projekt.

448 Zimmer: zwei neue Hotels für HamburgHamburger Morgenpost 12. Februar 2013

Hamburg bekommt zwei neue Hotels. An der Amsinckstraße gegenüber der Nordkanalbrücke (Hammerbrook) entstehen die Häuser: "Ibis" und "Ibis Budget" sollen Mitte 2014 eröffnet werden. Baukosten 30 bis 40 Millionen Euro.

Am Eingangstor zur City, wo jahrzehntelang nur Gebrauchtwagen verkauft wurden, laufen bereits die ersten Bauarbeiten. Das riesige Grundstück wurde aufgeteilt, die Accor-Gruppe lässt auf einem rund 3600 Quadratmeter großen Areal die beiden Häuser errichten. Das 2-Sterne Ibis hat 252 Zimmer, das 1-Sterne-Hotel "Ibis Budget" verfügt über 196. Einzige Gemeinsamkeit des Hotel-Duos: Es teilt sich die Tiefgarage mit 88 Stellplätzen. Der Hotelkomplex wird als achtgeschossiges Gebäuse mit zwei Flügeln entstehen.

Im "Ibis Budget" wird es grundsätzlich rustikaler, allerdings auch billiger zugehen. Es gibt kein eigenes Restaurant und das Frühstück soll spatanischer ausfallen. Um eine Auslastung der Hotels macht sich Eike Kraft (31), Accor-Pressesprecher, keine Sorgen: "Ob Geschäftsmänner, Studenten oder Touristen, dieGäste in 'Ibis'-Hotels sind sehr vielschichtig."

Zwei neue Ibis-Hotels in der CityHamburger Abendblatt 12.02.13

Accor baut achtstöckiges Ensemble auf 3600 Quadratmetern an der Amsinckstraße

 

Hammerbrook. Noch kampieren an wärmeren Tagen manchmal Obdachlose auf der Brachfläche südlich des Hühnerpostens. Jetzt soll die Fläche zwischen Bahngleisen und Münzviertel, aufgeteilt in mehrere Grundstücke, bebaut werden. Die Hotelgruppe Accor errichtet auf einem 3600 Quadratmeter großen Teil des Geländes zwei Ibis-Hotels: das eine in der Zwei-Sterne-Kategorie, das andere als Budget-Haus im Ein-Sterne-Bereich.

Das Hotelduo wird ein markantes achtgeschossiges Gebäude mit zwei Flügeln. Um der vorgeschriebenen Baulinie gerecht zu werden, wird entlang der Amsinckstraße eine hohe Wand mit großformatigen Öffnungen errichtet. Sie schirmt den dahinterliegenden Hotelvorplatz ab, über den die Anfahrt sowie die Warenanlieferung erfolgen.

Insgesamt bieten die Häuser 448 Gästezimmer. Das Zwei-Sterne-Superior-Hotel wird 252 Zimmer haben, das Ein-Sterne-Haus 196. Die beiden Häuser sind unabhängig voneinander - sie teilen sich lediglich die Tiefgarage, die auf einer Fläche von 3100 Quadratmetern 88 Stellplätze bietet. Zum sternförmigen Quartiersplatz ist eine Gastronomie mit Außenbestuhlung geplant. Das Projekt soll in der zweiten Jahreshälfte 2014 fertig werden, das Investitionsvolumen beträgt 30 bis 40 Millionen Euro.

Das Grundstück, auf dem die Hotels errichtet werden, hat die Hamburgische Immobilien Handlung (HIH) 2006 von der Stadt und der Deutschen Post gekauft. Auf einer 16.400 Quadratmeter großen Fläche errichtete sie bereits die Zentrale von Mobil Oil. Das Accor-Hotelduo entwickelt sie mit der Brixx Projektentwicklung aus München.

Man habe sich an dem künftigen Hotelstandort zunächst eine Büronutzung vorgestellt, doch sei das Image des Standorts nicht gut genug, so HIH-Prokurist Jan Finke. "Für ein Hotel dagegen ist die innenstadtnahe Lage prädestiniert", sagt er, "die große Resonanz auf unsere Pläne hat das bestätigt." Mit dem Hotelbetreiber Accor, der das Gebäude für 20 Jahre gemietet hat, habe man einen verlässlichen Ankermieter.

Das geplante Hotel ermöglicht als Schallriegel auch die Entwicklung von Wohn- und Büroraum im Quartier. Im westlichen Bereich, am Klostertor, würde Finke gern ein Bürogebäude mit etwa 10.000 Quadratmeter errichten. Östlich des geplanten Hotelprojekts, am Schultzweg, ist bereits Wohnungsbau geplant. "Mindestens ein Drittel soll öffentlich geförderter Wohnraum werden", sagt Michael Osterburg, Städtebauexperte und Fraktionsvorsitzender der Grünen in Hamburg-Mitte. Er begrüßt den Bau des Hotelduos südlich des Hühnerpostens. "Wohnen wäre an diesem Standort wegen der Lärmbelastung durch Autos und Bahn nicht möglich gewesen", sagt er. Die Hotels dagegen brächten Menschen ins Quartier - davon könne auch das benachbarte Münzviertel profitieren.