ProjekteHotel DORMERO Europa-Allee | Frankfurt

Im Frankfurter Europaviertel wurde im Januar 2012 in direkter Nachbarschaft zur Messe auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes ein 3-Sterne Hotel der Marke „dormero“  mit 148 Zimmern und einem kleinen Wellnessbereich mit Blick auf die Frankfurter Skyline eröffnet. Die Gebäudeform folgt dem fast dreieckigen Zuschnitt des nur ca. 1.600 qm großen Grundstücks.

Presseartikel

Allzeithoch am HotelmarktImmobilien-Zeitung - 10.03.2012

Der Hotelmarkt von Frankfurt kann für 2011 einen Rekord vorweisen: Rund 6,4 Mio. Übernachtungen waren mehr als je zuvor. Gegenüber dem Vorjahr wurde laut Wirtschaftsdezernent Markus Frank beim Übernachtungsaufkommen ein Plus von 5,23% erzielt. Auch für 2012 zeigt sich Frank für den Hotelmarkt optimistisch.

Die Zahl der deutschen Gäste steigerte sich um 5,01% auf etwa 2,2 Mio. Gäste mit rund 3,6 Mio. Übernachtungen. Thomas Feda, Geschäftsführer der Frankfurter Tourismus+ Congress GmbH (TCF), sieht sich darin bestätigt, verstärkt auf dem nationalen Markt bei Privatreisenden zu werben. Nationale Städtereisen lägen derzeit im Trend. Der Anteil der inländischen Gäste am Gesamtgästeaufkommen nimmt seit Jahren zu. Ihre durchschnittliche Verweildauer in Frankfurt betrug im vergangenen Jahr 1,63 Tage.

Gästezuwachs kommt auch aus dem Ausland

Für das positive Jahresergebnis sorgten aber unter anderem auch die ausländischen Gäste, deren Übernachtungszahl sich um 4,2% auf ca. 2,8 Mio. erhöht hat und damit ebenfalls auf Rekordniveau liegt (Verweildauer: 1,67 Tage). Die meisten Übernachtungen buchten dabei die USA (414.380 Nächte, -0,81%), gefolgt von den Briten (240.824 Übernachtungen, +5,4%) Besonders legten 2011 aber die Chinesen zu, die die Gästezahl um stolze 14,68% auf 91.109 Gäste steigerten und die Zahl ihrer Übernachtungen um 14,47% auf 148.174. Laut Feda werden weitere Steigerungen aus dem chinesischen Markt erwartet. Auch aus dem Wachstumsmarkt Russland kamen 2011 mit 34.344 Gästen mehr als je zuvor.

Zugelegt hat auch das Frankfurter Hotelangebot. Die Zahl der Hotelbetriebe stieg gegenüber 2010 um zehn Hotels auf 239 Betriebe mit insgesamt über 38.000 Betten. Frankfurts Wirtschaftsdezernent Frank nennt eine durchschnittliche Zimmerauslastung von 65% als Beleg für die hohe Nachfrage nach Übernachtungen in Frankfurt. Die Tourismusbranche erziele in der Stadt einen Bruttogesamtumsatz von knapp 4 Mrd. Euro.

Für 2012 rechnen Frank und Feda damit, dass die Zahl der Übernachtungen stabil bleibt, und begründen dies mit den Zuwächsen in den Märkten Chinas und Russlands. Zudem werde die Stadt immer reicher an Touristenattraktionen, etwa durch die Rekonstruktion historischer Gebäude auf dem DomRömer-Areal.

Auch in diesem Jahr sind mit dem Dormero-Hotel im Europaviertel und dem Meininger-Hotel in Gateway Gardens wieder neue Hotels auf den hart umkämpften Frankfurter Markt gekommen. Für die Zukunft sind neue Hotelprojekte in Planung. Groß & Partner könnte sich z.B. ein Hotel an der Grusonstraße 4 in der Nähe des EZBNeubaus im Frankfurter Ostend vorstellen. Fay und OFB planen ein Hotel auf dem früheren Gelände des Bundesrechnungshofs an der Berliner Straße 51, über dessen Neuentwicklung allerdings derzeit noch mit dem Denkmalschutz gestritten wird.

Hotel Frankfurt Messe feiert EröffnungDORMERO Pressemitteilung GOLD INN AG, Berlin - 17.02.2012

Nach nur 15 monatiger Bauzeit feiert das DORMERO Hotel Frankfurt Messe im zentralen Europaviertel seine Eröffnung...

Bereits seit dem 10. Januar 2012 bietet das DORMERO Hotel Frankfurt Messe seinen Gästen 148 komfortable Zimmer, die sich auf insgesamt sechs Etagen verteilen. Hotel-Lobby, Rezeption und „die lounge“ – das Restaurant in der Bar - befinden sich im Erdgeschoss des Hauses. Die Bauausführung für das DORMERO Hotel Frankfurt Messe lag in den Händen der STRABAG Real Estate GmbH, verantwortlicher Architekt ist Jan-Oliver Meding von MPP aus Hamburg. Betrieben wird das neue DORMERO Hotel Frankfurt Messe von der GOLD INN AG aus Berlin...

Besonderes Augenmerk liegt bei DORMERO auf dem guten Schlaf der Gäste, daher auch der Name – abgeleitet vom lateinischen Wort für Schlafen „dormire“...Ein weiterer Fokus liegt auf der technischen Ausstattung der Zimmer. Alle Zimmer im DORMERO Hotel Frankfurt Messe sind mit zwei großen Flachbildschirmen ausgestattet... Die Zimmerbeleuchtung lässt sich frei dimmen, verschiedene Farbstimmungen stehen zur Auswahl...

Erklärtes Ziel des neuen Hotels ist es, nicht nur internationalen Messebesuchern sondern auch Geschäfts- und Freizeitreisenden nun auch in Frankfurt den besonderen DORMERO Standard zu bieten. Ein innovatives Bar- und Restaurant-Konzept verspricht, dass „die lounge“ des neuen DORMERO Hotels auch für die lokale Szene eine Bereicherung wird...„Unser Ziel ist klar definiert. DORMERO steht für individuelle Gestaltung und ein echtes Hotel-Erlebnis,“ erläutert Marcus Maximilian Wöhrl. Gleichzeitig werden sich alle DORMERO Häuser durch einheitliche Produktqualität und hohe Servicestandards auszeichnen. „Unsere Gäste können stets sicher sein was sie erwartet.“

Strabag baut Gold-Inn-HotelImmobilien Zeitung - vom 18.02.2010

Das Hotelangebot im Frankfurter Europaviertel wächst: Strabag Real Estate hat dort von Vivico Real Estate ein Grundstück gekauft, um dort ein Drei-Sterne-Hotel für den Betreiber Gold Inn zu bauen. Bisher hatte Vivico dort nur selbst Hotels gebaut.

Das Thema Hotelbau entwickelt sich im Frankfurter Europaviertel langsam zum Dauerbrenner. Das war allerdings nicht immer so: Im Jahr 2006 hatte dort der Grundstückseigentümer Vivico mit einem 288 Zimmer zählenden Mövenpick-Hotel der Vier-Sterne-Kategorie Pionierarbeit leisten müssen. Es war das erste Gebäude überhaupt, das auf der ehemaligen Fläche der Deutschen Bahn entstand. Ende 2008 legte Vivico dann mit dem Spatenstich für ein Low-Budget-Hotel der Meininger-Gruppe nach, das künftig über 162 Zimmer verfügen und sich am Messeeingang Torhaus befinden wird. Ein deutlich größeres Hotelgebäude ist mit dem 110m hohen Hotelturm der Hyatt-Gruppe schon seit Jahren in Planung. Wann der Baubeginn dieses zum Großprojekt Skyline Plaza von Vivico und ECE gehörenden Hochhauses 'ist, steht aber immer noch in den Sternen. Nun baut mit Strabag erstmals ein anderer Entwickler als Vivico ein Hotel im Europaviertel. Das geplante Gebäude wird über rund 5.500 qm Bruttogrundfläche und 148 Zimmer verfügen. Die Kategorie bildet mit drei Sternen den Mittelwert des bisherigen Hotelbestands. Das 1.600 qm große Eck-Grundstück liegt an der Europaallee direkt gegenüber dem Meininger-Hotel. In der unmittelbaren Nachbarschaft sind derzeit mehrere Wohnungsbauvorhaben im Gange. Neben der direkten Lage an der geplanten U-Bahn-Haltestelle Europaallee hat das Grundstück einen klaren Pluspunkt für Hotelbetreiber: seine Messenähe. Entsprechend hat man sich bei Strabag auch das Ziel gesetzt, dass das Haus vor der Internationalen Automobilausstellung 2011 fertig sein soll. Mit der Planung wurde das auf Hotelbau spezialisierte Architekturbüro MPP Jan Meding aus Hamburg betraut. Die Berliner Gold-Inn-Gruppe hat sich für 20 Jahre an das Objekt gebunden. Es handelt sich nach Eröffnungen in Berlin, Dresden, Halle, Leipzig und Nürnberg um das erste Gold-Inn-Hotel in Frankfurt.