Pressemeldungen

Ein Hotel für die berühmte „Heiße Ecke“

Zwischen Müll und Scherben fand am Donnerstag die wohl ungewöhnlichste Pressekonferenz des Jahres statt: Investor „Alpine“ stellte sein Konzept für die berühmte „Heiße Ecke“ vor. Nach 20 Jahren wird St. Paulis teuerstes Grundstück nun endlich bebaut.

Zuletzt hatte sich der berüchtigte Kiez-Investor Burim Osmani die Finger an dem Areal Reeperbahn/Ecke Hein-Hoyer Straße verbrannt. Das geplante Hotel wurde nie Wirklichkeit. Nun verkaufte er das Grundstück für mehr als zwei Millionen Euro an den großen österreichischen Baukonzern „Alpine“. Der hat schon das Hotel „Empire Riverside“ an der Bernhard-Nocht-Straße hochgezogen.

Acht Millionen Euro soll der knapp 24 Meter hohe Neubau kosten. Gut 90 Zimmer werden für knapp 120 Euro (pro Tag) zu mieten sein. Schon 2013 soll das Hotel gegenüber der Davidwache stehen. Highlight wird eine riesige Medienwand über fünf Geschosse sein. Per LED-Technik sollen nicht nur Werbung, sondern auch Kultur- und Stadtteilnews gezeigt werden. In´s Erdgeschoss des Hotels kommt die „Heiße Ecke Lounge“ und die soll an die Imbiss-Tradition des Ortes anknüpfen. Neben „Stand up Comedy“ und Cocktails wird es hier auch wieder zünftige Currywüste – wie im Jahr 1950 im legendären Imbiss – geben.

Von Thomas Hirschbiegel - Hamburger Morgenpost 03.02.2011